Nach WM-Kritik: TV-Experte Lahm muss gehen

Während der WM 2018 sollte Philipp Lahm sein Fachwissen als TV-Experte vermitteln. Doch vom Know-how des ehemaligen Kapitäns der deutschen Nationalmannschaft ist die ARD offenbar nicht überzeugt. Sein Vertrag wird vom Fernsehsender nicht verlängert.

Anders steht es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur um Thomas Hitzlsperger. Der heutige Fußball-Funktionär wird auch zukünftig für die ARD vor der Kamera stehen.

Nach der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hatte ARD-Sportdirektor Alex Balkausky Lahms Fähigkeiten als Experte gegenüber der "Sport Bild" kritisiert.

Bewerten Sie den Beitrag
Empfehlen Sie den Beitrag weiter